设为主页 加入收藏
                                                                                                                                                
                                                                                                                                                 
                                                                                                                                                 
                                                                                                                                                
                                                                                                                                                 
                                                                                                                                                 
   
 
 
 
 当前位置:首页 - 关于我们 - 协会章程
 
协会章程
 
更新时间:2012.10.31 浏览次数:
 

欧洲华人华侨退休协会章程
(2012年9月9日)

第一章 总则
1. 本协会在柏林地方法院登记注册,中文名称为“欧洲华人华侨退休者协会”,英文名称为 Association of Chinese Retiree in Europe,德文名称为 Chinesischen Rentner in Europa e. V.
2. 本协会财政年度为公历年度。

第二章 宗旨、任务和原则
1.宗旨和任务
1) 本协会是生活在欧洲的华人华侨退休者的自愿组织,旨在建立和加强华人华侨退休者之间的联系和沟通,反映华人华侨退休者的要求,维护这个群体的各种权益,包括在中国工作期间的退休金权益。
2) 积极推进协会与欧中政府机构和其他民间组织之间的沟通和交流,加强相互了解和合作。既努力融入欧洲当地社会,又牢固植根中国故土乡情,做双向文化使者,国际优秀公民,争取欧中政府和民众对华人华侨退休者的理解、帮助和支持。
3) 积极推进会员之间的联系和联络,发扬互助友爱精神,同舟共济,互相帮助。开展各种公益活动和体育、文化、旅游活动,交流健身和生活经验。
4) 关注欧洲和中国的养老政策和措施,交流退休和养老信息,探讨欧洲华人华侨退休养老的实际问题。
5) 加强与中国侨联、侨办以及各地老年人社团的联系与合作,发挥自身优势为国服务。
2.原则
本协会保持政治、种族和宗教中立。

第三章 非营利性
1 本协会在“免税特权”的条件下奉行非盈利原则,完全直接用于公益事业。
2 本协会是非自私性的公益组织,不追求自身的经济目的。
3 本协会累积的资金只用于法定目的。本协会成员作为会员不得获取该协会的任何经济利益。任何人不得通过与协会目的相悖的支出或过高的报酬获得好处。

第四章 分支机构
如经理事会核准,欧洲各国及德国每个城市,该协会的成员都可成立分会或者分部。

第五章
协会有:
- 普通会员
- 促进成员
- 名誉会员

第六章 会员资格
1. 正式会员为任何自然人或法人。由本人向理事会提出书面申请,理事会表决是否接受。如不同意理事会的拒绝,可向会员大会申述。会员大会决议为最终决议。
2. 促进会员是满18岁的自然人,已经达到成人年龄并希望属于本协会,不管是否达到退休年龄。根据普通会员入会规则办理。
3.名誉会员是自然人,但不是本协会的成员。

第七章 会员资格终止
1. 通过会员退出、取消会员资格或死亡。
2. 退会必须以书面形式提前3个月告知向理事会提出,只能在财政年度结束时退出。
3. 会员可能被取消会员资格
- 由于严重违反章程规定的会员义务
- 由于严重损害本协会的利益。
  取消会员资格由理事会决定。在取消会员资格之前,给会员机会以口头或书面方式申诉,至少有十天时间可以书面申辩。取消会员资格的决定必须书面陈述理由,并以挂号信送达成员。会员可向会员大会提出上诉,但必须以书面形式在决定公布后三个星期内提交。大会的决定是最终决定。
4. 取消会员资格的成员无权分享本协会的资产。对协会的其他债权,必须在会员资格终止后六个月内用挂号信进行申明。

会费
1. 会员应缴纳会费。年度会费的数额和截止日期由会员大会决定。
2. 荣誉会员豁免会费。

权利和义务
1.会员有权根据本协会的宗旨,参加协会的各种活动。
2. 每个会员都必须遵守协会的章程和其他法规。所有成员都要相互尊重,致力于维护共同的价值观。
3. 会员都要缴纳会费,金额和到期日将由会员大会决定。

机构
协会的机构
- 理事会
- 会员大会

十一 理事
1. 理事会有:
- 会长
- 副会长(即执行会长,下同)
- 财务委员/司库
- 外联委员
- 内联委员
- 理事会成员地位平等
2. 理事会按照协会章程和大会决议进行协会运作。理事会采取简单多数的方法通过决定。如果票数相等,由会长表决。如会长缺席,由其指定的代表表决。理事会分配和监督各部门的活动,有权为特定目的设立委员会。理事会可制定相关规章。理事会要向会员大会报告其活动情况。
3.   理事会会议由会长主持,如会长缺席,由副会长主持。理事会会议应当记录,以作为证据,并须由会长签字。如果所有理事会成员同意,理事会的决定可以通过信函、电子邮件或电话进行传达。
4.  根据民法§26的规定:
- 会长
- 副会长
本协会在法庭内、外由副会长和会长共同代表,也可由会长单独代表。
5.一个成员在本协会中不允许担任几个职务。

十二 理事会任期
理事会由会员大会选举产生,任期为两年,直到选举仍然在任。只有年龄在18岁以上的会员才有选举权。允许重新选举理事会成员。

十三 会员大会
1.会员大会在每年的第一季度举行。
2.如果协会需要,或者会员的¼书面向理事会说明原因,可以举行特别会员大会。

十四 正式会员大会的权限
正式会员大会的权限如下,特别是
- 批准理事会的工作报告
- 批准司库的财务报告
- 解散和选举理事会
- 选举司库
- 确定会费标准
- 批准预算
- 修改协会章程和决定协会的解散
- 受理会员接收和开除个案的上诉
- 名誉成员的任命
- 决定协会部门的建立和负责人
- 对申请作出决定

十五 会员大会的召开
1.至少每年举行一次会员大会,由理事会在两星期前以书面形式通知,说明议程。时间以发送邀请函翌日算起。如果它是发往由会员最后告知的地址或者电子邮件,邀请函被视为传递给会员。理事会设置会议的议程。
2.大会提案可以由理事会和成员提出,但必须在一个星期前向理事会书面说明理由。
3.本协会章程修改须经会员大会出席成员的2/3多数通过。
4.章程的改动必须以准确的措辞表述,并采用新的命名或采取新的段落,与会议邀请一同发出。

十六 会员大会的过程和决议
1.大会主席由理事会会长担任,如会长缺席则由代理人担任。如果理事会成员都不在场,出席成员以简单多数确定大会主席。
2.大会成员不管出席人数达到多少,都可作决定,由出席成员的简单多数进行表决,如果票数相等,大会主席一票起决定作用。弃权票算作为未投的票。只有1/3以上出席成员提出要求才能实行书面表决。只有1/3以上出席成员提出要求才能实行书面选举。
3.修改章程必须由出席成员的2/3多数决定。要求解散该协会需要出席成员的2/3多数决定。
4.所有会员大会决议均须纳入会议纪要。会议纪要由会长和秘书长签署,如会长未能出席则由副会长签署。
它应该包含:
- 会议的地点和时间
- 会议主席
- 速记员/秘书
- 到会人数
- 议程
- 选举结果和投票方法
5.章程的改变应对改变的内容给以说明。

十七 选举权和被选举
1只有正式会员和名誉会员有选举权。只有会员本人可行使选举权。无选举权的成员可作为嘉宾出席大会。
2 只有18岁以上的正式成员有被选举权。

十八 荣誉员的任命
对本协会做出巨大贡献的人士可被任命为名誉会员,人选由理事会提出。名誉会员资格为终身制,需要出席成员2/3多数通过。

十九 财务审计
1. 大会选出两人为财务审计,任期一年。可以不是理事会成员,或由它任命的一个委员会。允许连任。2. 财务审计员审核本协会的出纳,包括账簿和记录,每个财政年度至少一次以书面形式向理事会报告。财务审计员向会员大会提交审计报告。

第二十章 规则制定
为了落实协会章程,理事会制定运作规则、财务规则和网页使用规则。这些规则须经理事会成员2/3多数通过。此外,理事会可制定更多的规则。

第二十一章 协会终止程序
1.本协会可在普通或特别会员大会上以多数票决定解散协会。如果大会没有另外决定,由会长和副会长共同授权清盘人清算盘点。上述规则也适用于该协会以其他理由被解散或者失去其法定能力。

2.本协会的解散,丧失其免税的理由,其资产转给在欧洲或者中国的其他公益或慈善组织,这个组织的财产必须用于慈善、公益或教育的目的(如果资产转给一个协会,本协会的成员必须是这个协会的成员。)或某一社区/县/市/,其财产的使用直接用于慈善、公益或教育的目的。

第二十二  生效
这部章程如以上形式由本协会会员大会于2012年9月9 日通过生效。

柏林, 2012年9月9日

 

Verein für Chinesische Rentner in Europa
Vereinssatzung
(Stand: November 2012)

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

1. Der Verein soll den Namen „Chinesische Rentner in Europa“ tragen. Er hat seinen Sitz in Berlin.  Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden.

2 Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck, Aufgaben und Grundsätze

(1) Der Verein ist eine freiwillige Organisation der in den Ländern der Europäischen Gemeinschaft (EU) und der Schweiz lebenden chinesischen Rentner.

(2) Zweck des Vereins ist es, Verbindungen zwischen chinesischen Rentner in Europa aufzubauen, um die Interessen der chinesischen Rentner in Europa zu vertreten und deren rechtliche Ansprüche in China zu unterstützen.

(3) Der Verein unterstützt die Integration in die die lokale Gesellschaft bei Erhalt der Verwurzelung in der chinesischen Kultur.

(4) Förderung von Verbindung und Freundschaft untereinander in gegenseitiger Unterstützung zwischen Mitgliedern. Austausch von gesundheitsfördernden Methoden und Lebenserfahrungen zwischen Vereinsmitgliedern und Mitgliedern anderer Institutionen oder Gruppen. Organisation von Treffen, Reisen, sportlichen und kulturellen Aktivitäten in nationalen oder regionalen Kreisen.

(5) Informationsaustausch zur Rentenpolitik und Altpflege in Europa und China, Suche nach Verbesserungen der Situation chinesischer Rentner in Europa.

(6) Herstellung von Verbindungen und Kooperationen mit entsprechenden Organisationen und Vereinen in China.

(7) Der Verein ist politisch, ethnisch und konfessionell neutral.


§ 3 Gemeinnützigkeit

1.Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung, und zwar durch die Förderung der Allgemeinheit auf dem Gebiet diverser Veranstaltungen und sportlicher Aktivitäten. 

2.Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3.Mittel, die dem Verein zufließen, dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden.
Die Mitglieder des Vereins dürfen in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten. Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Gliederung

In jeder Gemeinde in Europa kann ein Zweigverein von Mitgliedern des Vereins gegründet werden, wenn es vom Vorstand des Vereins bewilligt worden ist.


§ 5 Mitgliedschaft

Der Verein besteht aus:
- ordentlichen Mitgliedern
- fördernden Mitgliedern
- Ehrenmitgliedern


§ 6 Erwerb der Mitgliedschaft

1.Ordentliches Mitglied kann jede natürliche Person werden, die in der Europäischen Union (EU) oder der Schweiz ihren dauerhaften Aufenthalt hat und das 50. Lebensjahr vollendet hat .

2.Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand5. Gegen eine Ablehnung des Aufnahmeantrages durch den Vorstand, die keiner Begründung bedarf, kann die Antragstellerin/der Antragsteller die Mitgliederversammlung anrufen. Diese entscheidet endgültig.

2.Förderndes Mitglied kann jede natürliche Person werden, die das 18. Lebensjahr vollendet hat und die dem Verein angehören will, ohne der Altersgruppe ordentlichen Mitglieder anzugehören. Für die Aufnahme gelten die Regeln über die Aufnahme ordentlicher Mitglieder entsprechend.

3.Ehrenmitglied kann auch eine natürliche Person werden, die nicht Mitglied des Vereins ist.

§ 7 Beendigung der Mitgliedschaft

1.Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod.

2.Der Austritt ist dem Vorstand schriftlich zu erklären. Er ist unter Einhaltung einer Frist von drei Monaten zulässig.

3.Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden

-  wegen erheblicher Verletzung satzungsgemäßer Verpflichtungen,
-  wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins.

Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Vor der Entscheidung hat er dem Mitglied Gelegenheit zu geben, sich mündlich oder schriftlich zu äußern; hierzu ist das Mitglied unter Einhaltung einer Mindestfrist von zehn Tagen schriftlich aufzufordern. Die Entscheidung über den Ausschluss ist schriftlich zu begründen und dem Mitglied durch eingeschriebenen Brief zuzustellen. Gegen die Entscheidung ist die Berufung an die Mitgliederversammlung zulässig; sie muss schriftlich und binnen drei Wochen nach Absendung der Entscheidung erfolgen. Die Mitgliederversammlung entscheidet endgültig.

4. Mitglieder, deren Mitgliedschaft erloschen ist, haben keinen Anspruch auf Anteile aus dem Vermögen des Vereins. Andere Ansprüche gegen den Verein müssen binnen sechs Monaten nach Erlöschen der Mitgliedschaft durch eingeschriebenen Brief geltend gemacht und begründet werden.

§ 8 Mitgliedsbeiträge

1.Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe des Jahresbeitrages und
dessen Fälligkeit werden von der Mitgliederversammlung bestimmt.

2.Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit.

§ 9 Rechte und Pflichten

1.Mitglieder sind berechtigt, im Rahmen des Vereinszweckes an den Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen.

2.Jedes Mitglied ist verpflichtet, sich nach der Satzung und den weiteren Ordnungen des Vereins zu verhalten. Alle Mitglieder sind zu gegenseitiger Rücksichtnahme und zur Einhaltung gemeinsamer Wertvorstellungen verpflichtet.

3.Die Mitglieder sind zur Entrichtung von Beiträgen verpflichtet. Die Höhe des Beitrages sowie dessen Fälligkeit werden von der Mitgliederversammlung bestimmt.

§ 10 Organe

Die Organe des Vereins sind

- der Vorstand
- die Mitgliederversammlung


§ 11 Vorstand

1.Der Vorstand besteht aus:

- der ersten Vorsitzenden/dem ersten Vorsitzenden
- dem stellvertretenden Vorsitzenden/der stellvertretenden Vorsitzenden.

2.Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins nach Maßgabe der Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme der Vorsitzenden/des Vorsitzenden, bei deren/dessen Abwesenheit die ihrer Vertreterin/seines Vertreters. Der Vorstand ordnet und überwacht die Tätigkeit der Abteilungen; er ist berechtigt, für bestimmte Zwecke Ausschüsse einzusetzen. Der Vorstand kann verbindliche Ordnungen erlassen. Über seine Tätigkeit hat der Vorstand der Mitgliederversammlung zu berichten.

3.Die Vorstandssitzung leitet die 1. Vorsitzende/der 1. Vorsitzende, bei dessen Abwesenheit die stellvertretende  Vorsitzende/ der stellvertretende  Vorsitzende. Die Beschlüsse des Vorstands sind zu Beweiszwecken zu protokollieren und vom Sitzungsleiter zu unterschreiben. 
Ein Vorstandsbeschluss kann ggf. auf schriftlichem Wege oder fernmündlich gefasst werden, wenn alle Vorstandsmitglieder ihre Zustimmung zu der zu beschließenden Regelung erklären.

4.Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind:

- die erste Vorsitzende/der erste Vorsitzende.
- die stellvertretende Vorsitzende/der stellvertretende Vorsitzende.

Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch die stellvertretende Vorsitzende/den stellvertretenden Vorsitzenden in Gemeinschaft mit der ersten Vorsitzenden/dem ersten Vorsitzenden vertreten. Der/dem ersten Vorsitzenden wird Einzelvertretungsmacht erteilt.

5.Die Vereinigung mehrerer Vorstandsämter in einer Person ist unzulässig.

§ 12 Amtsdauer des Vorstands

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt.
Er bleibt jedoch bis zur Neuwahl im Amt. Wählbar sind nur ordentliche Vereinsmitglieder. Wiederwahl eines Vorstandsmitgliedes ist zulässig.

§ 13 Mitgliederversammlung

1.Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich im ersten Quartal statt.

2.Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet statt, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn ¼ der Mitglieder es schriftlich unter Angabe der Gründe beim Vorstand beantragt.

§ 14 Zuständigkeit der ordentlichen Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung ist insbesondere zuständig für

- Entgegennahme der Berichte des Vorstandes
- Entgegennahme des Berichts der Kassenprüferin/des Kassenprüfers
- Entlastung und Wahl des Vorstands
- Wahl der Kassenprüferin/des Kassenprüfers
- Festsetzung von Beiträgen, Umlagen und deren Fälligkeit
- Genehmigung des Haushaltsplans
- Beschlussfassung über die Änderung der Satzung und über die Auflösung des Vereins
- Entscheidung über die Aufnahme neuer und den Ausschluss von Mitgliedern in
   Berufungsfällen
- Ernennung von Ehrenmitgliedern
- Entscheidung über die Einrichtung von Abteilungen und deren Leitung
- Beschlussfassung über Anträge

§ 15 Einberufung von Mitgliederversammlungen

1.Mindestens einmal im Jahr soll die ordentliche Mitgliederversammlung stattfinden. Sie wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag. Das Einladungsschreiben gilt dem Mitglied als zugegangen, wenn es an die letzte vom Mitglied dem Verein bekannt gegebene Adresse oder Email-Adresse gerichtet ist. Die Tagesordnung setzt der Vorstand fest.

2.Anträge zur Mitgliederversammlung können vom Vorstand und von den Mitgliedern eingebracht werden. Sie müssen eine Woche vor der Versammlung dem Vorstand schriftlich mit Begründung vorliegen.

3.Über die Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung, die erst in der Mitgliederversammlung gestellt werden, beschließt die Mitgliederversammlung. Zur Annahme des Antrages ist eine Mehrheit von 2/3 der abgegebenen gültigen Stimmen erforderlich.

4.Anträge auf Satzungsänderungen müssen unter Benennung des abzuändernden bzw. neu zu fassenden Paragraphen im genauen Wortlaut mit der Einladung zur Mitgliederversammlung mitgeteilt werden.

§ 16 Ablauf und Beschlussfassung von Mitgliederversammlungen.

1.Die Mitgliederversammlung wird von der Vorsitzenden/dem Vorsitzenden des Vorstandes, bei deren/dessen Verhinderung von ihrem(r)/seiner(m) Stellvertreterin/Stellvertreter geleitet. Ist keines dieser Vorstandsmitglieder anwesend, so bestimmt die Versammlung die Leiterin/den Leiter mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

2.Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst; bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des/der Versammlungsleiters/in den Ausschlag. Stimmenthaltungen gelten als nicht abgegebene Stimmen. Schriftliche Abstimmungen erfolgen nur, wenn 1/3 der anwesenden Mitglieder dies verlangt; bei Wahlen muss eine schriftliche Abstimmung erfolgen, wenn 1/3 der anwesenden Mitglieder dies verlangt.

3.Satzungsänderungen können nur mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.
Zur Auflösung des Vereins ist eine Mehrheit von 2/3 der erschienen, stimmberechtigten Mitglieder des Vereins erforderlich.

4.Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom jeweiligen Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.

Es soll folgende Feststellungen enthalten: 
-  Ort und Zeit der Versammlung
-  die Versammlungsleiterin/der Versammlungsleiter
-  die Protokollführerin/der Protokollführer
-  die Zahl der erschienenen Mitglieder
-  die Tagesordnung
-  die einzelnen Abstimmungsergebnisse und die Art der Abstimmung

5. Bei Satzungsänderungen ist die zu ändernde Bestimmung anzugeben.

§ 17 Stimmrecht und Wählbarkeit

1.Stimmrecht besitzen nur ordentliche Mitglieder und Ehrenmitglieder. Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden. Mitglieder, denen kein Stimmrecht zusteht, können an der Mitgliederversammlung als Gäste teilnehmen.

2.Gewählt werden können alle ordentlichen Mitglieder.

§ 18 Ernennung von Ehrenmitgliedern

Personen, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben, können auf Vorschlag des Vorstandes zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Die Ernennung zu Ehrenmitgliedern erfolgt auf Lebenszeit; sie bedarf einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder.

§ 19 Kassenprüfung

1.Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von einem Jahr zwei Personen zur Kassenprüfung. Diese dürfen nicht Mitglied des Vorstandes oder eines von ihm eingesetzten Ausschusses sein. Wiederwahl ist zulässig.

2.Die Kassenprüferinnen/Kassenprüfer haben die Kasse des Vereins einschließlich der Bücher und Belege mindestens einmal im Geschäftsjahr sachlich und rechnerisch zu prüfen und dem Vorstand jeweils schriftlich Bericht zu erstatten. Die Kassenprüferinnen/Kassenprüfer erstatten der Mitgliederversammlung einen Prüfungsbericht und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte die Entlastung der Kassenwartin/des Kassenwartes und der übrigen Vorstandsmitglieder.

§ 20 Ordnungen

Zur Durchführung der Satzung hat der Vorstand eine Geschäftsordnung, eine Finanzordnung sowie eine Ordnung für die Benutzung der Website zu erlassen. Die Ordnungen werden mit einer Mehrheit von 2/3 der Mitglieder des Vorstandes beschlossen. Darüber hinaus kann der Vorstand weitere Ordnungen erlassen.

§ 21 Auflösung des Vereins und Anfallsberechtigung

1.Die Auflösung des Vereins kann in einer ordentlichen oder außerordentlichen Mitgliederversammlung mit der im § 17 festgelegten Stimmenmehrheit beschlossen werden.
Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der Vorsitzende/die
Vorsitzende und der stellvertretende  Vorsitzende / die stellvertretende Vorsitzende gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatorinnen/Liquidatoren (Abwicklung der Vereinsauflösung).
Die vorstehende Vorschrift gilt entsprechend für den Fall, dass der Verein aus einem anderen Grund aufgelöst wird oder seine Rechtsfähigkeit verliert.

2.Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines steuerbegünstigten Zwecks fällt das Vermögen des Vereins

• an eine gemeinnützige Einrichtung im Sozial- oder Sportbereich in Europa oder in China, die das Vermögen unmittelbar für  gemeinnützige, gesellschaftliche oder pädagogische Zwecke zu verwenden hat.
         oder
• an eine Kommune/ den Landkreis/ die Stadt, die/der das Vermögen unmittelbar für gemeinnützige, gesellschaftliche oder pädagogische Zwecke zu verwenden hat.

§ 22 Inkrafttreten

Diese Satzung ist in der vorliegenden Form von der Mitgliederversammlung des Vereins am 9. September 2012 einstimmig beschlossen worden.


Berlin,   04. 11. 2012

 

 
[关于我们] [网站声明] [投稿中心] [重要通告] [会友园地] [联系我们]

欧洲华人华侨退休者协会 (德国 柏林)